Neues Kultmodell von Amels

  • Martin Hager
  • Sören Gehlhaus
 • Publiziert vor 4 Monaten

Die 60 Meter messende Amels 60 zeigte ihre Espen Øino-Linien beim Roll-out im niederländischen Vlissingen.

Damen Yachting, die Muttergesellschaft von Amels, ist äußerst erfolgreich im Semi-Custom-Geschäft. Vom 55 Meter langen Tim Heywood-Design Amels 180 (ehemals 171) wurden seit 2007 insgesamt 25 Einheiten abgeliefert. Das dürfte in diesem Größensegment absoluter Rekord sein.

Der Erfolg soll sich mit dem Espen Øino-Riss wiederholen. Vertraut wirken die „gestapelten“, aber dennoch flachen Decks und die klare Trennung von Aufbauten zu Rumpf. Diese Linienführung eröffnet auch bei der Amels 60 eine Individualisierung über den persönlichen Wunschlack. In diesem Fall ist es Kieselgrau. Wiederum die trapezoiden Rumpffenstern, deren Form die Masthalterung des Sonnendecks aufgreift, sprechen eindeutig die Sprache des in Monaco lebenden Norwegers. Auch die sorgsam geformte Nock stellt ein typisches Øino-Attribut dar. Der Konstrukteur und Gestalter erstellte für den 60-Meter-Bau auch den GA-Plan, die 830 Gross Tons füllte aber Winch Design mit Leben. Bis zu zwölf Gäste und eine dreizehnköpfige Crew sollen ab dem Frühling an Bord kommen.

Im offenen Vorschiff liegt ein neun Meter langer Tender, etwas weiter hinten klappt in der Eignersuite pro Seite ein Balkon aus dem Stahlrumpf. Als Helipad eignet sich das vordere Sonnendeck, von dem bis zu drei Tonnen schwere Aerotender abheben. Mit der Amels 60, sie vertraut auf einen Hybridantrieb, scheint Damen Yachting erneut den richtigen Riecher zu haben: Auf die Rumpfnummer eins folgen vier weitere Einheiten, die sich jeweils im Auftrag von Eignern im Bau befinden. Zudem wollen die Niederländer Ende März ein 80 Meter langes Limited Editions-Modell vorstellen.

Themen: AmelsEspen ØinoWinch Design


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Viel los in den Amels-Docks

    17.04.2015Amels hat ein geschäftiges Frühjahr hinter sich und launchte kürzlich zwei Yachtneubauten, die pünktlich zur Mittelmeer­saison mit den Eignern ablegen.

  • Sunrise Yachts launchte 63-Meter-„Irimari"

    22.06.2015Die Werft mit Hallen in Antalya ließ mit dem Espen Øino-Design ihren jüngsten Neubau zu Wasser.

  • Amels mit vollen Hallen

    02.05.2014Neun Yachten mit Längen zwischen 49,90 und 65,50 Metern befinden sich derzeit auf dem Werftgelände der niederländischen Yachtbauer.

  • Sea Axe-Verdränger „6711" auf Probefahrt

    12.02.2014Amels, die zur Damen-Gruppe gehörende Werft aus den Niederlanden, launchte mit dem 67 Meter langen Sea Axe-Format „6711“ ihren vierten Yachtversorger.

  • Amels launchte „Here comes the sun"

    15.07.2016Mit dem 83 Meter langen Tim Heywood-Design ließ die Werft mit Hallen in Vlissingen kürzlich ihr Flaggschiff zu Wasser.

  • Projekt „Sparta“ nimmt Gestalt an

    15.11.2021Das 67 Meter lange Winch Design mit dem markanten Negativ-Steven ist die längste Stahlyacht in der Geschichte der niederländischen Werft.

  • Amels baut 120 Meter

    23.09.2020Der Neubauauftrag über Projekt Signature sieht Linien von Espen Øino und die bewährte Zusammenarbeit mit Imperial vor.

  • Der Hai ist im Becken

    23.11.2021Heesen wasserte das 80-Meter-Projekt „Cosmos“. Das neue Flaggschiff soll dank Alukonstruktion und vier Zwanzigzylindern von MTU beinahe 30 Knoten laufen.

  • Lürssen liefert Superlativ "Dilbar" aus

    22.06.2016Lürssen veröffentlichte heute die wahre Größe der jüngsten Gigayacht-Ablieferung „Dilbar".