„A" wieder frei „A" wieder frei „A" wieder frei

„A" wieder frei

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Vor einem Gericht in Gibraltar einigten sich heute die Rechtsanwälte der Bauwerft Nobiskrug mit den Anwälten des „Sailing Yacht A"-Eigners Andrey Melnichenko.

theyachtphoto.com,Giovanni Romero „Saling Yacht A“ in Gibraltar

Die mit 143 Metern Länge größte Segelyacht der Welt soll Gibraltar schon morgen verlassen können.

In der sehr knappen offiziellen Stellungnahme des Londoner Agenten des Eigners heißt es: „Dieser unglückliche Zwischenfall betreffend ,Sailing Yacht A' ist nun beigelegt. Die Yacht wird jetzt an das Projektteam des Eigners übergeben und in Kürze Gibraltar verlassen."


„Sailing Yacht A" war aufgrund von ausstehenden Zahlungen an die Bauwerft am letzten Mittwoch von den Behörden in Gibraltar festgesetzt worden.

Der von Philippe Starck entworfene Dreimaster soll in Cartagena für die finale Übergabe an den Eigner vorbereitet werden.

Themen: Andrey MelnichenkoGibraltarNobiskrug


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Gute Nachfrage bei Nobiskrug

    05.04.2019Die norddeutsche Werft legte in Rendsburg den Kiel der 77 Meter langen „Black Shark“.

  • Nobiskrug feiert Kiellegung

    17.03.2017Am Standort der Nobiskrug-Schwesterwerft German Naval Yards Kiel entsteht ein 80 Meter langes Gregory C. Marshall-Design.

  • „Black Shark" erreicht Nobiskrug

    16.12.2019Zwei Schlepper brachten das 77 Meter lange Winch Design von Kiel nach Rendsburg, wo es ausgerüstet und der Stahlrumpf mattschwarz lackiert wird.

  • „A" wieder frei

    21.02.2017Vor einem Gericht in Gibraltar einigten sich heute die Rechtsanwälte der Bauwerft Nobiskrug mit den Anwälten des „Sailing Yacht A"-Eigners Andrey Melnichenko.

  • Nobiskrug zeigt "Artefact"

    09.07.2019Die Rendsburger Werft zog die 80 Meter lange "Glas-Yacht" aus dem 160 Meter langen Trockendock.

  • „A“ liegt „an der Kette“

    19.02.2017Die 143 Meter lange „Saling Yacht A“ ist auf ihrer Jungfernfahrt in Gibraltar gestoppt und von den Behörden festgesetzt worden. Es geht um ausstehende Zahlungen an die Bauwerft.

  • Nobiskrug gerettet

    12.08.2021Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft kaufte die insolvente Rendsburger Werft, die sich auf Yachten Marke Individualbau spezialisiert hat.

  • Nobiskrug übergibt „A“

    04.06.2020Die mit 143 Metern Länge größte Segelyacht der Welt wurde am Freitagnachmittag offiziell an ihren Eigner Andrey Melnichenko übergeben. Obwohl der angeblich gar nicht vor Ort war.

  • Nobiskrug verholt 80-Meter-”Glas-Yacht"

    17.10.2017Rumpf und Aufbauten des technisch komplexen Gregory C. Marshall-Designs entstanden in den Hallen der German Naval Yards Kiel, die Ausrüstung findet bei Nobiskrug in Rendsburg ...