„A“ liegt „an der Kette“

19.02.2017 Marcus Krall - Die 143 Meter lange „Saling Yacht A“ ist auf ihrer Jungfernfahrt in Gibraltar gestoppt und von den Behörden festgesetzt worden. Es geht um ausstehende Zahlungen an die Bauwerft.

„Saling Yacht A“ in Gibraltar
© Romero/theyachtphoto
„Saling Yacht A“ in Gibraltar

Eigentlich war alles durchgeplant: Von Kiel über das norwegische Kristiansand kommend, sollte die „Sailing Yacht A“ auf ihrer Jungfernfahrt nur zum Tanken in Gibraltar anlegen und dann ins spanische Cartagena weiter fahren, wo sie für die finale Übergabe an Eigner Andrey Melnichenko vorbereitet werden sollte. Doch es kam alles anders.

„Saling Yacht A“ in Gibraltar
© Romero/theyachtphoto
„Saling Yacht A“ in Gibraltar

Die mit 143 Metern Länge weltgrößte Segelyacht der Welt wurde wenige Stunden nach dem Eintreffen in Gibraltar festgesetzt, quasi „an die Kette gelegt“. Initiatoren waren Anwälte der Bauwerft Nobiskrug, es geht laut „Gibraltar Chronicle“, einer örtlichen Tageszeitung, um „Vertragsbruch“ ausstehende Zahlungen von 15,3 Millionen Euro. Ein Sprecher der Yacht sagte dem Chronicle: „Solche Restzahlungen, über die diskutiert wird, sind bei einem Projekt dieser Größenordnung nichts Ungewöhnliches. Die Summe wurde bereits auf ein Treuhandkonto eingezahlt, es gibt jedoch noch Details, die diskutiert werden müssen.“

„Saling Yacht A“ in Gibraltar
© Romero/theyachtphoto
„Saling Yacht A“ in Gibraltar

Diese Details werden hinter vorgehaltener Hand als „nicht wie vereinbart erbrachte Leistungen“ beschrieben. Dass die „Sailing Yacht A“ ihren Bauplatz verlässt, um kurz darauf eine andere Werft anzusteuern, könnte eine Bestätigung sein. Kein Geheimnis ist, dass sich Eignervertretung und Nobiskrug in letzter Zeit nicht immer einig waren. Laut Informationen von BOOTE EXCLUSIV soll die Yacht Gibraltar übrigens am Mittwoch verlassen können.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Sanlorenzo geht an die Börse
Börsendebüt von Sanlorenzo Aktuell 11.12.2019 —

Die italienische Werft sammelte 193,6 Millionen Euro an der Mailänder Börse ein.

mehr »

GSC Sprecher 2020: <p>
	Referenten 2020 (v. l.): 1 Yachtdesigner Philippe Briand 2 &quot;YPI Crew&quot;-Chefin Laurence Lewis 3 L&uuml;rssen-Salesmanager Michael Breman 4 Kunstexpertin Pandora Mather-Lees 5 Burgess-CEO Jonathan Beckett 6 Spa-Profi Matthias Voit</p>
Elite-Treffen Aktuell 14.11.2019 —

Am 27. Februar versammelt sich die Branche zur 9. German Superyacht Conference in Hamburg.

mehr »

Projekt Enzo: <p>
	Technischer Launch von Projekt &bdquo;Enzo</p>
Lürssen wassert 115-Meter-„Enzo" Aktuell 12.11.2019 —

Am Standort Rendsburg launchte Lürssen das Projekt „Enzo" klassisch über den Helgen.

mehr »

Damen SeaXplorer Fotostrecke
Erster SeaXplorer von Damen Shipyards Aktuell 05.11.2019 —

Die niederländische Werft stärkt das Yachtsegment mit äußerst robusten 62 Metern.

mehr »

REV Fotostrecke
REV kommt zur Lloyd Werft Aktuell 04.11.2019 —

Die Vard-Werft ließ das 182,90 Meter lange Espen-Øino-Design vom rumänischen Standort ins norwegische Brattvåg schleppen. Zur Ausrüstung wird die demnächst größte Yacht der Welt im Frühjahr 2020 in Bremerhaven festmachen.

mehr »

Schlagwörter

AGibraltarNobiskrugMelnichenko


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 6-2019

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,67* statt € 9,90
  • 12 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 Welche BOOTE EXCLUSIV-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie