„A“ liegt „an der Kette“ „A“ liegt „an der Kette“ „A“ liegt „an der Kette“

„A“ liegt „an der Kette“

  • Marcus Krall
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die 143 Meter lange „Saling Yacht A“ ist auf ihrer Jungfernfahrt in Gibraltar gestoppt und von den Behörden festgesetzt worden. Es geht um ausstehende Zahlungen an die Bauwerft.

theyachtphoto.com,Giovanni Romero „Saling Yacht A“ in Gibraltar

Eigentlich war alles durchgeplant: Von Kiel über das norwegische Kristiansand kommend, sollte die „Sailing Yacht A“ auf ihrer Jungfernfahrt nur zum Tanken in Gibraltar anlegen und dann ins spanische Cartagena weiter fahren, wo sie für die finale Übergabe an Eigner Andrey Melnichenko vorbereitet werden sollte. Doch es kam alles anders.

theyachtphoto.com,Giovanni Romero „Saling Yacht A“ in Gibraltar

Die mit 143 Metern Länge weltgrößte Segelyacht der Welt wurde wenige Stunden nach dem Eintreffen in Gibraltar festgesetzt, quasi „an die Kette gelegt“. Initiatoren waren Anwälte der Bauwerft Nobiskrug, es geht laut „Gibraltar Chronicle“, einer örtlichen Tageszeitung, um „Vertragsbruch“ ausstehende Zahlungen von 15,3 Millionen Euro. Ein Sprecher der Yacht sagte dem Chronicle: „Solche Restzahlungen, über die diskutiert wird, sind bei einem Projekt dieser Größenordnung nichts Ungewöhnliches. Die Summe wurde bereits auf ein Treuhandkonto eingezahlt, es gibt jedoch noch Details, die diskutiert werden müssen.“

theyachtphoto.com,Giovanni Romero „Saling Yacht A“ in Gibraltar

Diese Details werden hinter vorgehaltener Hand als „nicht wie vereinbart erbrachte Leistungen“ beschrieben. Dass die „Sailing Yacht A“ ihren Bauplatz verlässt, um kurz darauf eine andere Werft anzusteuern, könnte eine Bestätigung sein. Kein Geheimnis ist, dass sich Eignervertretung und Nobiskrug in letzter Zeit nicht immer einig waren. Laut Informationen von BOOTE EXCLUSIV soll die Yacht Gibraltar übrigens am Mittwoch verlassen können.

Themen: AGibraltarMelnichenkoNobiskrug


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Nobiskrug präsentiert Details zur 80-Meter-„Artefact“

    04.10.2018Nobiskrug gab während der Monaco Yacht Show Details zum 80 Meter langen "Glasprojekt"mit der Baunummer 790 bekannt. Der Antrieb ist hybrid und das Exterior des Verdrängers zieren ...

  • BOOTE EXCLUSIV 1/13 Januar-Februar

    04.01.2013Top Thema: Karbonissimo! Wally liefert Rekordyacht.

  • Laminate am Limit

    27.05.2020Wie weit kann man beim Entwurf und der Produktion von Superyacht-Segeln gehen? Eine Gruppe von Segelmachern und Forschern um Robbie und Tyler Doyle testeten die Grenzen bei der ...

  • Nobiskrug übergibt „A“

    04.06.2020Die mit 143 Metern Länge größte Segelyacht der Welt wurde am Freitagnachmittag offiziell an ihren Eigner Andrey Melnichenko übergeben. Obwohl der angeblich gar nicht vor Ort war.

  • "Artefact" im Mittelmeer

    09.04.2020Nobiskrug lieferte mit den innovativen 80 Metern eine der ungewöhnlichsten Superyachten der vergangenen Jahre ab.

  • Nobiskrug verholt 80-Meter-”Glas-Yacht"

    17.10.2017Rumpf und Aufbauten des technisch komplexen Gregory C. Marshall-Designs entstanden in den Hallen der German Naval Yards Kiel, die Ausrüstung findet bei Nobiskrug in Rendsburg ...

  • Nobiskrug gerettet

    12.08.2021Die Flensburger Schiffbau-Gesellschaft kaufte die insolvente Rendsburger Werft, die sich auf Yachten Marke Individualbau spezialisiert hat.

  • Nobiskrug startet 80-Meter-Neubau

    13.12.2016Die Werft mit Hallen in Rendsburg begann mit dem Bau eines 80-Meter-Neubaus nach einem Design des in Kanada arbeitenden Konstrukteurs Gregory C. Marshall.

  • Nobiskrug zeigt 70 Winch-Meter

    17.11.2020Die Rendsburger Werft hat Projekt 795 in das Ausrüstungsdock überführt.