A & R wasserte „Cloudbreak" A & R wasserte „Cloudbreak" A & R wasserte „Cloudbreak"

A & R wasserte „Cloudbreak"

  • Martin Hager
 • Publiziert vor 5 Jahren

Mit dem 72,5 Meter langen Espen Øino-Design ließ die Traditionswerft Abeking & Rasmussen einen Explorer mit markanter Optik zu Wasser.

Das Interior-Styling des mit 2200 Gross Tons voluminösen Vierdeckers stammt aus dem Büro des Pariser Designers Christian Liaigre, die exklusive Möbel-Auswahl verantwortet das Architektur-Büro PH. D aus Moskau.

Die Yacht ist nach einem der besten Wellenreit-Spots der Welt benannt, der sich vor der Fidschi-Insel Namotu befindet.

Das Brokerhaus SuperYachtsMonaco fädelte den Neubau-Auftrag für den Eigner ein und überwachte als Eignervertreter und Projekt-Manager den Bau.

„Cloudbreak" soll auch verchartert werden.

Themen: Abeking & RasmussenChristian LiaigreCloudbreakEspen Øino


Lesen Sie BOOTE EXCLUSIV. Einfach digital in der BOOTE EXCLUSIV-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Showtime im Sunshine State

    04.06.2020

  • Ausstellung zum A&R-Werftjubiläum

    22.06.2018

  • Radikale Lürssen

    30.07.2014

  • Abeking & Rasmussen lieferte „Aviva" aus

    19.05.2017

  • Lürssen launchte Projekt „Mistral"

    14.04.2016

  • Amels baut 120 Meter

    23.09.2020

  • Oceanco lieferte „Infinity“ ab

    16.02.2015

  • BOOTE EXCLUSIV 6/20 November-Dezember

    26.10.2020

  • 70 Meter, 30 Knoten

    18.12.2014