Superyacht Cup Cowes 2012

28.08.2012 Boote Exclusiv - Erstmals fand ein Superyacht-Cup im Süden Englands statt. Elf Großformate machten sich auf den Weg nach Cowes, um bei strahlendem Sonnenschein den Wind zu finden. BOOTE EXCLUSIV segelte oder vielmehr ankerte mit.

Die Überführung aus dem Mittelmeer in den Solent war einige Yachteignern, die ursprünglich am ersten Superyacht-Cup in englischen Gewässern teilnehmen wollten, dann of- fensichtlich doch zu weit. Von 17 Superseglern, die zwei Monate vor Start des Events auf der vorläufigen Meldeliste standen, warfen gerade einmal elf ihren Anker vor dem Royal Yacht Squadron. Dieser legendäre wie elitäre Yachtclub war Gastgeber einer Veranstaltung, die von einem ungewöhnlichen stabilen Hochdruckgebiet über Südengland profitierte. Dieses sorgte zwar für 15 Stunden Sonnenschein pro Tag, jedoch nicht für spektakuläre Segelaction auf den Regattakursen. Diese wurden von den erfahrenen Race Officern schon so gelegt, dass die Flotte mit der Strömung zur Wendemarke gelangen sollte, um dann, sobald die Tide kippte, wieder mit der Strömung in Richtung Cowes segeln zu können.

Segeln auf dem Solent.
© boote Exclusiv
Segeln auf dem Solent.

Eine Rechnung, die zumindest am ersten Regatta-Tag nicht ganz aufging. So segelte oder vielmehr trieb die gesamte Flotte um kurz nach 10 Uhr morgens bei schlappen 6 Knoten wahrem Wind mit Känguru-Start über die Ziellinie vor dem Royal Yacht Squadron und in Richtung Nab Tower und Wende- marke. Die ein Großteil der Flotte nicht erreichen sollte. Lediglich „Unfurled“, „Leopard III“, „Hamilton“ und „Athos“ schafften es nach mehreren Stunden intensiven Segelns und vieler Segel- wechsel ins Ziel.

Wendebojen auf dem Gelände des RYS in Cowes.
© boote Exclusiv
Wendebojen auf dem Gelände des RYS in Cowes.
Royal Yacht Squadron.
© boote Exclusiv
Royal Yacht Squadron.
Warten auf Wind.
© boote Exclusiv
Warten auf Wind.
Vorbereitung zum Segelwechsel.
© boote Exclusiv
Vorbereitung zum Segelwechsel.
Startkanonen des RYS.
© boote Exclusiv
Startkanonen des RYS.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in BOOTE EXCLUSIV-Ausgabe 5/12, die ab 5. September erhältlich ist.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

. Fotostrecke
Ein perfekter Start Yachten 25.07.2017 —

Mit „Joy“ markieren Bannenberg & Rowell ein klares Design-Statement. Für die Londoner war die 70 Meter lange Feadship die Exterior-Premiere, für den Eigner ist sie seine erste Yacht.

mehr »

"Ipanema" Fotostrecke
Über Geschmack lässt sich nicht streiten Yachten 22.06.2017 —

Mit knallrotem Rumpf gehörte Mondomarines schnittige „Ipanema“ in jedem Hafen zu den Highlights. An Bord jedoch überraschte unseren Autor dann das konträre Interior der Hot-Lab-Designer.

mehr »

. Fotostrecke
Aller guten Dinge sind vier Yachten 15.06.2017 —

Die Werft Permare baute mit ihrer 29,70 Meter langen Amer Cento Quad die erste Yacht mit vier IPS-Einheiten. Wir gingen für eine knackige Probefahrt in Cannes an Bord.

mehr »

. Fotostrecke
Schatten voraus Yachten 15.06.2017 —

Mit dem 46 Meter langen Kat „Charley“ lieferte Echo Yachts einen Tender für einen 84-Meter-Trimaran.

mehr »

Enigma: <p>
	Enigma</p>
Geheimnis gelüftet Yachten 11.05.2017 —

Von außen gilt sie als Ikone des Yachtdesigns. Ihr Inneres hüte­ten die Eigner bislang wie einen Schatz. Nach 25 Jahren öffnete „Enigma“, Ex-„Eco“, nun alle Decks für BOOTE EXCLUSIV.

mehr »

Schlagwörter

SuperyachtSuperyacht CupSuperyachten SailCowes


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 4-2017

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,00* statt € 9,90
  • 19 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 

Welcher Yacht-Designer sollte Ihre Yacht stylen?

 

Galerie