Bella macchina

30.10.2012 Marcus Krall - Pershing liefert mit seinem neuesten Modell 82 erneut eine Yacht für Eigner, die gern etwas schneller unterwegs sind. BOOTE EXCLUSIV legte sich bei 46 Knoten in die Kurven.

Pershing 82
© Cocchi/Pershing
Pershing 82

Hier bitte Text eingebenAdrenalin und Sicherheit, Speed und Komfort“, kommentiert Andrea Frabetti neben mir am Steuerstand. Der Technikvorstand der Ferretti-Gruppe strahlt dabei – denn die Pershing 82, eines der neuesten „Babys“ des italienisch-chinesischen Werftkonzerns, liefert vor ausgewählten Journalisten gerade eine beeindruckende Performance ab. Der Drehzahlmesser zeigt 2450 Umdrehungen und das GPS-Gerät 46 Knoten, als der Kapitän das Steuer voll einschlägt und diese 25 Meter Pershing-Meter (Wasserlinie: 23,99 m) demonstrieren, wie ein High-Speed-Rumpf konstruiert sein sollte.
Lediglich mein linkes Bein sucht etwas mehr Halt, als sich das Fulvio-De-Simoni-Design nach Backbord lehnt und vor dem Fenster nur noch das Wasser der Bucht von Cannes zu sehen ist. „Das Ruder arbeitet jetzt aber nicht mehr maximal. Abhängig von der Geschwindigkeit haben wir den Winkel eingeschränkt“, erklärt Frabetti. Wir können uns bei diesem Tempo noch recht unangestrengt unterhalten, das Messgerät zeigt einen Geräuschpegel von 75 Dezibel an.
Im Maschinenraum arbeiten gerade zwei MTU-Diesel (16V M93) mit jeweils 1792 kW Leistung, die samt Searex-Antrieben und Rolla-Oberflächenpropellern  jetzt – bei geradem Kurs und guten Bedingungen – den Maximalspeed von 47 Knoten möglich machen. Der markante Roostertail, erzeugt durch den Oberflächenantrieb, schießt weit über den Aufbau hinaus, andere Yachten lässt die Pershing förmlich „stehen“. „Mehr geht nicht“, kommentiert Frabetti, und man weiß nicht so genau, ob er das sachlich oder emotional meint …

Den kompletten Text finden Sie in BOOTE EXCLUSIV 6/12.

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

"Ipanema" Fotostrecke
Über Geschmack lässt sich nicht streiten Yachten 22.06.2017 —

Mit knallrotem Rumpf gehörte Mondomarines schnittige „Ipanema“ in jedem Hafen zu den Highlights. An Bord jedoch überraschte unseren Autor dann das konträre Interior der Hot-Lab-Designer.

mehr »

. Fotostrecke
Aller guten Dinge sind vier Yachten 15.06.2017 —

Die Werft Permare baute mit ihrer 29,70 Meter langen Amer Cento Quad die erste Yacht mit vier IPS-Einheiten. Wir gingen für eine knackige Probefahrt in Cannes an Bord.

mehr »

. Fotostrecke
Schatten voraus Yachten 15.06.2017 —

Mit dem 46 Meter langen Kat „Charley“ lieferte Echo Yachts einen Tender für einen 84-Meter-Trimaran.

mehr »

Enigma: <p>
	Enigma</p>
Geheimnis gelüftet Yachten 11.05.2017 —

Von außen gilt sie als Ikone des Yachtdesigns. Ihr Inneres hüte­ten die Eigner bislang wie einen Schatz. Nach 25 Jahren öffnete „Enigma“, Ex-„Eco“, nun alle Decks für BOOTE EXCLUSIV.

mehr »

Mulder „Solis“: Mulder &bdquo;Solis&quot; Fotostrecke
Die pure Harmonie Yachten 13.02.2017 —

Diese Eigner sind Geschwister (!) und halten nichts von Protz und Pomp. Das Designer-Duo Claydon Reeves gestaltete darum die 34 Meter lange „Solis“ eher bescheiden, aber spannungsreich. Mulder baute den kleinen Verdränger für die große Reise.

mehr »

Schlagwörter

Pershing 82SpeedCannes


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 4-2017

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,00* statt € 9,90
  • 19 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 

Welcher Yacht-Designer sollte Ihre Yacht stylen?

 

Galerie