Neuer Hotspot am Mittelmeer

19.01.2017 Johann Kohlhoff - Die Marina d´Arechi möchte ein Topziel an Italiens Amalfiküste werden. Bis zu 100 Meter lange Yachten können festmachen.

Marina d'Arechi
© Marina
Marina d'Arechi

Die italienische Westküste ist ein Cruising-Paradies. Capri, Ischia, Ravello, Positano; dutzende Orte, die von Postkarten entsprungen zu sein scheinen, sind hier wie an einer Perlenkette aneinandergereiht.  Die neue Marina D´Arechi bei Salerno fügt sich nahtlos in diese Reihe der Traumziele an Italiens Mittelmeerküste ein. Mit einer Kapazität von eintausend Liegeplätzen, darunter ganze 80 für Yachten zwischen 25 und 100 Metern Länge ist die Marina D´Arechi die größte ihrer Art. Als „architektonisches Meisterwerk" betitelt, ist sie nämlich in Form einer Insel vor die Amalfiküste gebaut und nur via Brücke mit dem Festland verbunden. Umgeben von Molen und Piers soll hier ein neuer Hotspot für Segel- und Motoryachten ans Netz gehen und das ganze Jahr über Gäste vor der malerischen Kulisse beheimaten. Die Planungen zum Bau der Marina haben bereits im Jahr 2000 begonnen. Ganze 16 Jahre später wurde im Dezember 2016 die Marina mit ihrem 340.000 Quadratmeter großen Becken endlich vollends fertiggestellt. Der mit dem höchstmöglichen Sicherheitszertifikat ausgezeichnete Hafen verfügt über eigenes Wasser- und Müllrecycling, eine Reparaturhalle inklusive Kran und selbstverständlich auch über Restaurants und ein Spa.

Marina d'Arechi

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Blohm+Voss: „Rising Sun“ vor Blohm+Voss
Sanierungsplan für Blohm+Voss Aktuell 28.02.2017 —

Nach der Übernahme von Blohm+Voss durch die Lürssen-Werft drohen in Hamburg 300 Arbeitsplätze wegzufallen. Grund dafür sollen vor allem veraltete Strukturen an der Elbe sein.

mehr »

.
Southern Wind lieferte „AllSmoke" aus Aktuell 27.02.2017 —

Der 46,5 Tonnen leichte Custom-Einzelbau eines deutschen Eigners ging auf die 7000-Seemeilen-Überführung ins Mittelmeer.

mehr »

.
Drei Yachten, fünf Tage Aktuell 27.02.2017 —

Sanlorenzo startet in ein geschäftiges Frühjahr und wasserte mit „Taiji", „Francamarina" und „Y4H" drei Yachtneubauten über 26 Meter Länge in nur fünf Tagen.

mehr »

Saling Yacht A: „Saling Yacht A“ in Gibraltar
„A" wieder frei Aktuell 21.02.2017 —

Vor einem Gericht in Gibraltar einigten sich heute die Rechtsanwälte der Bauwerft Nobiskrug mit den Anwälten des „Sailing Yacht A"-Eigners Andrey Melnichenko.

mehr »

Saling Yacht A: „Saling Yacht A“ in Gibraltar
„A“ liegt „an der Kette“ Aktuell 19.02.2017 —

Die 143 Meter lange „Saling Yacht A“ ist auf ihrer Jungfernfahrt in Gibraltar gestoppt und von den Behörden festgesetzt worden. Es geht um ausstehende Zahlungen an die Bauwerft.

mehr »

Schlagwörter

ItalienMarina d'ArechiAmalfiküste


Lesen Sie jetzt BOOTE EXCLUSIV 1-2017

Ihre Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 8,00* statt € 9,90
  • 19 % Ersparnis jährlich
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!

Wir wollen wissen:

 

Welche Superyacht-Themen interessieren Sie am meisten?

 

Galerie